Symbol World Wide Web mit Blitz
Schutz vor digitaler Gewalt

HateAid berät und unterstützt Betroffene von digitaler Gewalt. Im Rahmen des Projektes „Digitale Gewalt: Aufsuchende und ganzheitliche Beratung von kommunal Engagierten im Bundesprogramm Demokratie leben!“ wird engagierten Menschen geholfen digitale Gewalt zu identifizieren und sich dagegen zu wehren.

Was kannst du gegen Rassismus tun?
Sofagespräch

Zum Auftakt der Demokratie-Plattform com:unity saar gab es am 16. März eine Diskussion mit Sonja Collison, Justin Hayo (Change Network) und Adina Wamsiedel (EULE.pro).

Bingo!
Diversity Bingo

Rassismus im Alltag sichtbar machen: Mit diesem Bingo können Vorurteile und Stereotype hinterfragt, sowie ein gemeinsamer diskursiver und reflexiver Umgang in der Gruppe gefördert werden.

Sprechblase mit "Hä?"
Alltagsrassismus
kurz erklärt

Und wo kommst du jetzt wirklich her?!?
Alltagsrassismus ist allgegenwärtig und begegnet vielen Menschen in unserer Gesellschaft täglich. In Deutschland, im Saarland und in Saarbrücken. Hier gibt es eine kurzweilige Einführung in das komplexe Thema "Alltagsrassismus".

zurück
weiter
Slider
comunity_illustration_00001

com:unity ist …

ein Raum für gelebte Demokratie in und um Saarbrücken. Die Plattform macht Projekte, Initiativen und Aktionen sichtbar, die demokratische Werte und einen diskriminierungsfreien Umgang miteinander fördern.

com:unity …
… präsentiert Vorträge, Fachtagungen, Workshops, Kunstprojekte, Aktionen
… porträtiert Menschen und Organisationen
… vernetzt Akteur:innen vor Ort
… macht neugierig auf aktuelle Veranstaltungen
… dokumentiert vergangene Aktionen und Projekte
… bietet Blogs, Interviews und Live-Diskussionen

com:unity bringt Menschen ins Gespräch und regt Diskussionen an. Respektvoll, neugierig, bereichernd. Für eine demokratische Gesellschaft!

„Demokratie leben!“ ist …

ein Bundesprogramm, das in ganz Deutschland Städte, Gemeinden und Landkreise als Partnerschaften für Demokratie unterstützt. Innerhalb der Partnerschaften arbeiten lokale Akteur:innen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft zusammen, um Handlungskonzepte zu erarbeiten und umzusetzen, die Demokratie und Vielfalt fördern – passend zu den Gegebenheiten vor Ort. 

com:unity ist ein Projekt der Partnerschaften für Demokratie in der Landeshauptstadt Saarbrücken und dem Regionalverband Saarbrücken. Es wird gefördert aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“.

Zuhören? Mitmachen? Informieren?

com:unity entdecken ist einfach: Button klicken – mittendrin sein.

comunity_illustration_00031

Alle, die Teil der com:unity sind und sich für die Vielfalt unserer Gesellschaft einsetzen

comunity_illustration_00027

Der com:unity-Talk: Menschen auf dem Sofa, nicht immer zwei Seiten, aber immer interessant

comunity_illustration_00007

Wir sollten uns mehr austauschen! Darum gibt’s hier Info en masse.

comunity_illustration_00009

Eine Übersicht: Aktuelles – und ein Archiv, das durchstöbern werden will

KALENDER

Das steht an

Girls Day Gamedesign

Seminar, 22. April 2021, 9:00–13:00 Uhr
» Weitere Informationen

Girls Day bei den Codergirls

Online Kurs, 22. April 2021, 15:00–16:30 Uhr
» Weitere Informationen

Marlene Dietrich. Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis

Ausstellung, bis 27. April 2021
» Weitere Informationen

Nebenan. Die Nachbarschaften der Lager Auschwitz I-III

Digitale Ausstellung, bis 17. November 2021
» Weitere Informationen

KURZ MAL NACHGEFRAGT
Was bedeutet Alltagsrassismus für Dich?
Portrait Justin Hayo

Justin Hayo – Vorsitzender & Sprecher des Change Network e. V.

Für mich bedeutet Alltagsrassismus immer auf der Hut zu sein. Durch die Welt zu gehen in ständiger Erwartung aus heiterem Himmel verletzt zu werden und sich nicht wehren zu können. Gruppen und Orte zu meiden, bei denen ich davon ausgehen muss, dass sie für mich keinen Safe Space darstellen. Es sind weniger die Nadelstiche, die mich belasten, mehr das völlige Unverständnis und die Rechtfertigungen, die im Anschluss an ein vollkommen legitimes Feedback zu rassistischem Verhalten gezeigt werden. Ach und abschließend: Der positive Rassismus und die Reduzierung auf damit zusammenhängende sexistische Klischees, fühlen sich oft noch schlimmer an, als eine direkte Beleidigung - auch weil es oft von Menschen kommt, die einem Nahe stehen und es eigentlich besser wissen müssten.

KURZ MAL NACHGEFRAGT
Was bedeutet Alltagsrassismus für Dich?
Portrait Sabine Ricken

Sabine Ricken – Geschäftsführerin des DAJC
Alltagsrassismus bedeutet für mich persönlich, mich immer wieder zu reflektieren und Strukturen zu hinterfragen. Rassismus definiert die Welt und unser Miteinander mehr, als man sich bewusst ist. Als weiße deutsche Frau bin ich nicht negativ von Rassismus betroffen und es ist mein Privileg, die Wahl zu haben, ob ich mich damit auseinandersetze oder nicht. Als Ally bedeutet dies für mich auf der einen Seite, im Privaten Position zu beziehen und Menschen auf einer individuellen Ebene zum Reflektieren anzuregen.

In meiner Funktion als Geschäftsführerin des DAJC, der insbesondere Jugendliche mit Migrations- und Fluchtgeschichte unterstützt, auf der anderen Seite, meine Position zu nutzen, um etwas zu bewegen.
Das heißt, sich groß zu machen, zu Wort zu melden, wenn Betroffene dies nicht können oder nicht gehört werden und politische Forderungen zu stellen, um auch strukturellem Rassismus zu begegnen.

KURZ MAL NACHGEFRAGT
Was bedeutet Alltagsrassismus für Dich?
Portrait Amer Mohamed

Amer Mohamed – Gründungsmitglied & Sprecher bei Dar-in e.V.
Alltagsrassismus bedeutet für mich, dass es Menschen gibt, die zwischen einer Person und einer anderen aufgrund der Farbe ihrer Haut, ihrer Herkunft oder ihrer Religion unterscheiden. Rassismus ist eine gesellschaftliche Krankheit und ein infektiöses Virus, das sich schnell ausbreiten kann. Ich weiß genau, wie sich dies negativ auf die Psyche und das Leben einer Person auswirkt, weil ich Verhaltensweisen von Diskriminierung bis Rassismus erlebt und gesehen habe, wenn es auch an anderen Orten und in anderen Ländern war. Wenn es von der Gesellschaft ermöglicht wird, können diskriminierende Verhaltensweisen zum Zusammenbruch des gesellschaftlichen Friedens und der Sicherheit führen. Die Zugehörigkeit und Liebe zu dem Ort, an dem wir leben, zu Saarbrücken und zum Saarland, muss auch durch Widerstand gegen rassistische Tendenzen und Meinungen zum Ausdruck gebracht werden.
Deshalb engagiere ich mich im Verein Dar-in e.V. und bringe Menschen verschiedener „Kulturen“ und Lebenssituationen zusammen. Wir bemühen uns aktiv, jeder rassistischen Ideologie oder feindseligen Haltung entgegenzutreten, um so einen Alltag frei von Vorurteilen, Diskriminierung oder Rassismus in Saarbrücken zu ermöglichen.

zurück
weiter
Slider
comunity_illustration_00023

Willst du mitmachen?

Eines der Projekte interessiert dich besonders? Oder du hast eine Idee, einen Vorschlag für ein neues Projekt? Erzähl uns davon!

Du willst etwas loswerden?

Lob tut immer gut. Und Kritik kann auch förderlich sein. Wir haben für beides ein offenes Ohr.





    comunity_illustration_00025

    Du kennst da jemanden…

    Es gibt da diese eine Person, diesen einen Verein, Leute, die etwas Tolles tun und viel mehr Beachtung verdienen? Dann sag ihnen, dass es uns gibt und sie uns gerne kontaktieren können.